AIT Logo
Zimmer und Rhode Logo

Preisträger 2015

1. Preis

Inside Outside, NL-Amsterdam | Rothschild Bank – Curtain

„Das Projekt beweist, dass Textil ein Story-Telling unterstützen und damit mehr sein kann als nur Dekoration.“
(aus dem Juryurteil)

Mit dem 75 Meter hohen „New Court“ erhielt die Rothschild Bank 2012 im Londoner Finanzdistrikt ein neues Hauptquartier. Verantwortlich zeichnet das bekannte, von Rem Koolhaas geleitete Büro OMA. Mit viel Sensibilität platzierten die niederländischen Architekten das moderne Gebäude zwischen bereits existierende Altbauten. Während die Fassade von Stahl und abgedunkeltem Glas geprägt ist, dominieren im Inneren die warmen Farbtöne des Travertin, die sowohl auf den Wänden als auch an den Decken zur Geltung kommen. Für das verglaste und von mehreren Seiten einsehbare Foyer entwarfen Inside Outside einen halbtransparenten Vorhang. Der aus goldenen und silbernen Kunstlederstreifen unterschiedlicher Länge gefertigte Raumteiler reflektiert das eindringende Licht und verleiht dem Raum einen Hauch von Glamour und Exklusivität.
Gleichzeitig produziert das filigrane Material durch seine Bewegung ein dynamisches Farbenspiel, so dass sich der Raum eindruck fortwährend ändert. Im Foyer sorgt der Vorhang für Privatsphäre und
verbessert die akustische Qualität. Einerseits sollten für Mitarbeiter und Besucher Rückzugsbereiche entstehen, andererseits waren Tageslicht und Aussichten erwünscht. Die Kunstlederstreifen sind in einem unregelmäßigen Muster angeordnet, das in seinem Gesamteindruck an eine Ziegelsteinmauer erinnert. Indem die Innenarchitekten den Maßstab und die Farbe dieser „Ziegel“ variierten, schufen sie einen sich wandelnden Farbverlauf. Partiell wurde zwischen die Kunstlederstreifen Gaze gewoben. Der transparente Charakter dieses Materials ermöglicht die eindrucksvolle Aussicht auf die umliegenden historischen Gebäude wie die Kirche St. Stephen Walbrook.

www.insideoutside.nl

2. Preis

Michele Rondelli Interior and Architectural Consulting, CH-Herrliberg | Bundeshaus Bern Schweiz, Ständerratssaal

„Mit dem Bezug zum Sprichwort ,etwas durch die Blume sagen‘ ersann der Gestalter einen feinsinnigen Kommentar zur Politik, die hier verhandelt wird.“ (aus dem Juryurteil)

Im denkmalgeschützten Berner Ständeratssaal entwickelte Michele Rondelli eine subtile Geste, die der Geschichte des ehrwürdigen Gebäudes gerecht wird. Im Sinne Gottfried Sempers „Bekleidungstheorie“ erinnern die mit floralen Dessins versehenen Brokatvorhänge an die klassische Form von „Raumkleidern“. Mit dem Bezug zum Sprichwort „etwas durch die Blume sagen“ ersann der Gestalter einen feinsinnigen Kommentar zur Politik, die hier verhandelt wird. Dazu verweist der geraffte Vorhang, der seine Pracht verbirgt, auf die Schweizer Mentalität mit ihrem Sinn für das Verborgene. Wie ein Schmetterling entfaltet der geöffnete Vorhang seinen ganzen Zauber.

www.michelerondelli.com

3. Preis

EL EQUIPO CREATIVO, ES-Barcelona | PAKTA RESTAURANT

„Die Räume sind zugleich von Reduktion und Sinnlichkeit geprägt und bieten durch ihren farbenfrohen
Charakter den Gästen ein attraktives Ambiente.“ (aus dem Juryurteil)

Bei der Gestaltung des Pakta Restaurants ist es El Equipo Creativo gelungen, mit wenigen Mitteln eine eindrucksvolle Wirkung zu erzielen. Die Webstühle, die dem Raum seinen Charakter verleihen und umhüllen, stellen ein stimmiges Bild für die Fusion von peruanischer und japanischer Küche dar. Dabei verweist das Projekt auf das essentielle Grundmaterial, aus dem jeder Stoff gefertigt ist. So ist ein narrativer Ort entstanden, der schnell zu begreifen ist und das Konzept des Restaurants eindrucksvoll spiegelt. Die Räume sind zugleich von Reduktion und Sinnlichkeit geprägt und bieten durch ihren farbenfrohen Charakter den Gästen ein attraktives Ambiente.

www.elequipocreativo.com

Lobende Erwähnung 2015

Mediated Matter, MIT Media Lab, US-Cambridge | Silk Pavillion

„Der Silk Pavilion kommt niemals zu einem Ende, sondern ist permanent im Wandel.
Der dreidimensionale Kokon erinnert dabei durch - aus an parametrische Strukturen.“
(aus dem Juryurteil)

Beim Silk Pavilion stehen die Aspekte Innovation, Technik und Forschung im Vordergrund. Hervorzuheben ist, dass hier digitale Entwurfstechniken auf lebendiges Material treffen. Die Seidenraupenspinnen hatten ihren Anteil am Entstehungsprozess, der somit nicht vorhersehbar war. Stoff wurde so als Lebensraum und lebendige Hülle erfahrbar. Der Silk Pavilion kommt niemals zu einem Ende, sondern ist permanent im Wandel. Der dreidimensionale Kokon erinnert dabei durchaus an parametrische Strukturen.

www.media.mit.edu

Alex Cochrane Architects, UK-London | Silence Room Selfridges

„Der gewählte Filzstoff, der als Belag auf den Sitzmöbeln, an den Wänden und Böden zur Geltung
kommt, ist für die Wahrnehmung und Funktion des Raums von essenzieller Bedeutung.“
(aus dem Juryurteil)

Der Silence Room von Alex Cochrane überzeugt durch seine konsequente Reduktion. Der gewählte Filzstoff, der als Belag auf den Sitzmöbeln, an den Wänden und Böden zur Geltung kommt, ist für die Wahrnehmung und Funktion des Raums von essentieller Bedeutung. So konnte der progressive Ansatz, einen sinnlichen Raum der Ruhe und Meditation im Trubel einer exklusiven Londoner Einkaufsstraße zu schaffen, überzeugend verwirklicht werden.

www.alexcochrane.com

Brandlhuber + Emde, Scheider, DE-Berlin | Antivilla

„Den Architekten ist es auf überzeugende Art und Weise gelungen, die Jahreszeiten in das architektonische Konzept zu integrieren, um so ein originelles Statement für Energieeffizienz und
Nachhaltigkeit zu liefern.“ (aus dem Juryurteil)

Die Antivilla ist das Produkt eines starken und überzeugenden konzeptionellen Ansatzes. Den Architekten ist es auf überzeugende Art und Weise gelungen, die Jahreszeiten in das architektonische Konzept zu integrieren, um so ein originelles Statement für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit zu liefern. Der flexible, raumteilende Vorhang bildet dabei einen willkommenen Kontrast zum rauen Charme, den das Gebäude ausstrahlt.

www.brandlhuber.com

RPW Design, UK-London | Hotel Continental Oslo

„Die gewählten Farben und Stoffe lassen ein positives, Geborgenheit ausstrahlendes Ambiente
entstehen, das zusätzlich durch seinen Detailreichtum überzeugt.“ (aus dem Juryurteil)

RPW Design haben bei der Sanierung des Hotel Continental das Thema Textil im Innenraum erfolgreich in allen Facetten durchdekliniert. Die gewählten Farben und Stoffe lassen ein positives, Geborgenheit ausstrahlendes Ambiente entstehen, das zusätzlich durch sein Detailreichtum überzeugt. Die besondere Aura des 1900 gegründeten First-Class-Hotels blieb erhalten, gleichwohl beweist das Haus mittels seines Interieurs, dass es im 21. Jahrhundert angekommen ist.

www.rpwdesign.co.uk

Preisträger 2015

Die Platzierung der Preisträger wird am 22. Oktober 2015 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im AIT-ArchitekturSalon Köln bekannt gegeben. Aus diesem Grunde finden Sie die Preisträger und besonderen Auszeichnungen vorläufig in alphabetischer Reihenfolge:

Alex Cochrane Architects, UK-London | Silence Room Selfridges
Der Silence Room von Alex Cochrane überzeugt durch seine konsequente Reduktion. Der gewählte Filzstoff, der als Belag auf den Sitzmöbeln, an den Wänden und Böden zur Geltung kommt, ist für die Wahrnehmung und Funktion des Raums von essentieller Bedeutung. So konnte der progressive Ansatz, einen sinnlichen Raum der Ruhe und Meditation im Trubel einer exklusiven Londoner Einkaufsstraße zu schaffen, überzeugend verwirklicht werden.

Brandlhuber + Emde, Scheider, DE-Berlin | Antivilla
Die Antivilla ist das Produkt eines starken und überzeugenden konzeptionellen Ansatzes. Den Architekten ist es auf überzeugende Art und Weise gelungen, die Jahreszeiten in das architektonische Konzept zu integrieren, um so ein originelles Statement für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit zu liefern. Der flexible, raumteilende Vorhang bildet dabei einen willkommenen Kontrast zum rauen Charme, den das Gebäude ausstrahlt.

EL EQUIPO CREATIVO, ES-Barcelona | PAKTA RESTAURANT
Bei der Gestaltung des Pakta Restaurants ist es El Equipo Creativo gelungen, mit wenigen Mitteln eine eindrucksvolle Wirkung zu erzielen. Die Webstühle, die dem Raum seinen Charakter verleihen und umhüllen, stellen ein stimmiges Bild für die Fusion von peruanischer und japanischer Küche dar. Dabei verweist das Projekt auf das essentielle Grundmaterial, aus dem jeder Stoff gefertigt ist. So ist ein narrativer Ort entstanden, der schnell zu begreifen ist und das Konzept des Restaurants eindrucksvoll spiegelt. Die Räume sind zugleich von Reduktion und Sinnlichkeit geprägt und bieten durch ihren farbenfrohen Charakter den Gästen ein attraktives Ambiente.

Inside Outside, NL-Amsterdam | Rothschild Bank – Curtain
Im Foyer des neuen Hauptquartiers der Rothschild Bank ist der von Inside Outside gestaltete Vorhang das dominierende Element. Die Innenarchitekten konnten hier auf eine fruchtbare und harmonische Zusammenarbeit mit den Architekten von OMA zurückblicken. Der Vorhang überzeugt als ganzheitlicher Entwurf, der Boden, Wand und Decke mit einbezieht und insgesamt eine harmonische Raumstimmung kreiert. Dabei ist es Petra Blaisse und ihrem Team gelungen, verschiedene Materialien zu einer Einheit zusammen zu führen. Die goldenen und silbernen Kunstlederstreifen, aus denen der Vorhang gefertigt ist, erinnern an einen Goldregen und bieten so für die Innenräume einer prominenten Bank die passende Assoziation. Das Projekt beweist, dass Textil ein Story Telling unterstützen kann und damit mehr sein kann als nur Dekoration. Obwohl die Realisation des Projekts bereits einige Zeit zurück liegt, beweist es ein hohes Maß an Aktualität.

Michele Rondelli Interior and Architectural Consulting, CH-Herrliberg | Bundeshaus Bern Schweiz, Ständerratssaal
Im denkmalgeschützten Berner Ständeratssaal entwickelte Michele Rondelli eine subtile Geste, die der Geschichte des ehrwürdigen Gebäudes gerecht wird. Im Sinne Gottfried Sempers „Bekleidungstheorie“ erinnern die mit floralen Dessins versehenen Brokatvorhänge an die klassische Form von „Raumkleidern“. Mit dem Bezug zum Sprichwort „etwas durch die Blume sagen“ ersann der Gestalter einen feinsinnigen Kommentar zur Politik, die hier verhandelt wird. Dazu verweist der geraffte Vorhang, der seine Pracht verbirgt, auf die Schweizer Mentalität mit ihrem Sinn für das Verborgene. Wie ein Schmetterling entfaltet der geöffnete Vorhang seinen ganzen Zauber.

Mediated Matter, MIT Media Lab, US-Cambridge | Silk Pavillion
Beim Silk Pavilion stehen die Aspekte Innovation, Technik und Forschung im Vordergrund. Hervorzuheben ist, dass hier digitale Entwurfstechniken auf lebendiges Material treffen. Die Seidenraupenspinnen hatten ihren Anteil am Entstehungsprozess, der somit nicht vorhersehbar war. Stoff wurde so als Lebensraum und lebendige Hülle erfahrbar. Der Silk Pavilion kommt niemals zu einem Ende, sondern ist permanent im Wandel. Der dreidimensionale Kokon erinnert dabei durchaus an parametrische Strukturen.

RPW Design, UK-London | Hotel Continental Oslo
RPW Design haben bei der Sanierung des Hotel Continental das Thema Textil im Innenraum erfolgreich in allen Facetten durchdekliniert. Die gewählten Farben und Stoffe lassen ein positives, Geborgenheit ausstrahlendes Ambiente entstehen, das zusätzlich durch sein Detailreichtum überzeugt. Die besondere Aura des 1900 gegründeten First-Class-Hotels blieb erhalten, gleichwohl beweist das Haus mittels seines Interieurs, dass es im 21. Jahrhundert angekommen ist.

Preisträger 2013

Residential Living

Eklego Design, Hedayat Islam
EGY-Cairo

ww.eklegodesign.net

Restaurant, Bar & Nightclub

Kern Design, Sabine Kober / Norbert Kern
DE-Frankfurt am Main

www.kern-de-sign.de

Creative Presentation
Country Partners Italy

H.C.E. & Partners, Giorgio Scrivere
IT-Albignasego

www.hceandpartners.com

Hotel & Wellness Resort

Anita Rosato Interior Design,
Anita Rosato, UK-London

www.anitarosato.com

Experience

W40 Interiors, Markus Gabler
DE-Wiesbaden

www.w40.com